von der Karibik in den Ruhrpott

Merida, Mexico 2018 – Der Beginn einer Erfolgsstory
von 4 zu 250 Mitarbeiter:innen in 5 Jahren

Der schnellst wachsende Dienstleister in Deutschland

Es gehört viel Mut dazu, seine Heimat zu verlassen, sei es aus Liebe oder für eine große Idee. Noch mehr Mut braucht es, um nach Mexiko auszuwandern und ausgerechnet dort ein Start-up zu gründen. Doch genau das hat Dirk Pompalla, Gründer und Geschäftsführer von Invvenio, gewagt. Was 2018 als Idee auf einer Papierserviette begann und in der Stadt Mérida in der Nähe der mexikanischen Karibikküste mit nur vier Mitarbeitern in einem zum Büro umfunktionierten Wohnhaus seine ersten Schritte machte, ist heute eine beeindruckende deutsche Erfolgsgeschichte.
Im aktuellen Ranking der 500 deutschen „Wachstumschampions“ von FOCUS-Business belegt Invvenio bundesweit Platz 21, in der Kategorie „wirtschaftliche und private Dienstleistungen“ sogar Platz 1.
Dabei unterscheidet sich Invvenio von herkömmlichen Callcentern durch seine Multichannel-Lösungen und umfassenden Dienstleistungen, die von Telefonie über Live-Chat bis hin zu Social Media reichen. Das Unternehmen arbeitet eng mit seinen Kunden zusammen, um maßgeschneiderte Lösungen für Vertriebs- und Marketingoffensiven sowie die Vermarktung neuer Produkte anzubieten.
Inzwischen erwirtschaftet Invvenio einen Jahresumsatz von über 13 Millionen Euro, beschäftigt mehr als 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und unterhält Standorte in Mülheim und Dortmund. Wie es sich gehört, wohnt der Geschäftsführer von Borussia Dortmund, Hans-Joachim Watzke, nur einen Steinwurf vom Dortmunder Büro entfernt.

 
Kommunikation auf Augenhöhe

Erfolgsfaktoren von Invvenio

Invvenio hat seine Erfolgsgeschichte mit viel Fleiß, harter Arbeit, Engagement und klaren strategischen Entscheidungen geschrieben. Ein starker Vertrieb und eine moderne Mitarbeiterführung haben sich von Anfang an als Kernkompetenzen des Unternehmens herauskristallisiert. Dies hat dazu geführt, dass namhafte Kunden wie der Telekommunikationskonzern 1&1 auf die Unterstützung von Invvenio im Kundenservice setzen.
Doch Invvenio legt nicht nur Wert auf steigende Umsatzzahlen, sondern auch auf herausragende Qualität. Das Unternehmen versteht sich dabei nicht nur als Dienstleister, sondern als strategischer Partner, der maßgeschneiderte Lösungen auf verschiedenen Ebenen anbietet. Das kann auch bedeuten, dass Invvenio-Mitarbeiter potenzielle Kunden in Sachen Glasfaserausbau ganz pragmatisch persönlich besuchen, um das Geschäftsmodell sowie die Chancen und Herausforderungen zu erkennen und zu verinnerlichen. Was in der Branche der Kundenbetreuung alles andere als selbstverständlich ist. „Kommunikation auf Augenhöhe“ wird bei Invvenio tatsächlich gelebt, und zwar jeden Tag. „Denn wir haben ein Ziel“, erklärt Pompalla: „Wir wollen immer der beste Dienstleister sein.“
Ein weiterer Schlüssel zum Erfolg von Invvenio ist das Betriebsklima. In der sonst sehr hierarchisch geprägten Branche der Kundenkommunikation erleben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei Invvenio ein Arbeitsumfeld, das geprägt ist von Zugewandtheit, Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft und einer familiären Atmosphäre. Das zeigt sich auch daran, dass Pompallas Mutter am Empfang des Unternehmens arbeitet und seine beiden Brüder ebenfalls voll im Unternehmen integriert sind. Die Türen der Führungskräfte stehen immer offen – sei es, um über die berufliche Entwicklung zu sprechen oder wenn Kolleginnen und Kollegen private Probleme haben. Vom ersten Tag an heißt es bei Invvenio: „Ich bin der Dirk“, was für eine offene und freundliche Kommunikation steht. Selbst wenn jemand mal einen Fehler macht, wird er gelobt, denn das wird als Chance zur Verbesserung gesehen.

Abenteuerlicher Start in Mexiko: Dirk Pompalla mit den beiden Führungskräften Melissa und Dennis Czenkusch, die bis heute bei Invvenio arbeiten.
Du willst die ganze Story lesen?

Lese jetzt den ganzen Artikel auf Focus-Business

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner